Hotline +49 1234 5678

Frühlings-Erwachen im Optikpark Rathenow am 22. April 2018 um 14 Uhr – Bunter Nachmittag mit Andacht zum Start in zwölfte Saison

11.04.2018 16:58
(Kommentare: 0)

Musik - Aktion - Kunst - Andacht: Der Optikpark präsentiert zu seinem zwölften Saisonstart ein buntes Frühlings-Potpourri.

Eingeleitet wird der Nachmittag von den Schalmeienfanfaren der Rathenower Optis, die musikalisch ab 13.45 Uhr vom Schleusenplatz zum Park ziehen und hier ab 14 Uhr ein Konzert geben werden.

Die Besucherinnen und Besucher werden am Schwedendamm um 14 Uhr von Bürgermeister Ronald Seeger und der Optikpark-Geschäftsführung, Elfie Balzer und Joachim Muus, zum Beginn von 167 Tagen Natur-Kultur-Entspannung begrüßt.

Um 14.30 Uhr findet auf der Steganlage des Karpfenteichs mit Andreas Buchholz, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde von Rathenow, eine Andacht statt. Untermalt wird die Andacht von einer Posaunen-Gruppe.

Zum nachmittäglichen Programm gehören:

- Ab 14 Uhr im Parkgelände der Barde Paulus von Rotenaw, Kostümkünstlerin Kamelle und Jongleurin und Kinderanimateurin Caroline Zimmermann,

- Jens-Peter „Petrie“ Reibsch mit irischen Klängen ab 14.30 Uhr am Blauen Café,

- die Rathenower Gruppe Dacapodaster ab 15.15 Uhr auf der Weißen Bühne und

- das Grüne Klassenzimmer mit Bastelaktionen.

Aktuell hinzugekommen ist Ludger Hollmann alias Gärtner Imanuel Immergrün – 2,40 Meter Größe, mit riesigen gelben Gummistiefeln und übergroßer Schubkarre. Er präsentiert in seinen Darbietungen eine schwindelerregende Mischung aus frechem Humor, bizarrer Körper-beherrschung und höchster Jonglierkunst. Kurzum: Ein skurril-komisches Erlebnis.

Besonderes Augenmerk wird die Enthüllung der Stele des Glaskünstlers Helge Warme um 15 Uhr an der Weißen Bühne erfahren. Der Künstler, geboren 1962 in Wittenberge, lebt und arbeitet im Havelländischen Brieselang. An der Kunsthochschule Berlin erwarb Helge Warme

sein Diplom für Malerei und Glasgestaltung. Seit 1989 ist er freiberuflich tätig mit Kunstaktionen im öffentlichen Raum, mit Kunst im Stadtraum und Wandmalereien, u.a. in Kinderkliniken. Auch zur BUGA 2015 der Havelregion hat er seine Spuren hinterlassen mit acht künstlerisch gestaltet Wegezeichen, den „Lichtfängern“, die an den BUGA-Parks im Landkreis aufgestellt wurden.

Die Stele mit dem prägnanten Glas-Pfeil wurde dem Optikpark vom Referat Kultur, Sport und Tourismus des Landkreises Havelland als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Der Künstler wird bei der Enthüllung der Stele anwesend sein.

Park-Besucher werden bei einem ersten Rundgang von 20.000 verschieden-farbigen Tulpen, 20.000 bunt-prächtigen Stiefmütterchen und 20.000 Narzissen begrüßt.

Eindrucksvoll sind die ersten Floßfahrten auf dem Havel-Altarm.

Das Team des Optikpark wünscht allen Besuchern einen entspannten Frühlings-Tag im Park.

Erwachsenen:
5 Euro, ermäßigt 2,50 Euro / Eintritt frei mit Dauerkarte (25 Euro/erm. 15 Euro)
Kinder 11 bis 17 Jahre: 1 Euro
Floßfahrt auf idyllischem Havel-Altarm inklusive
Angebote: Führungen, Ausleihe von Bollerwagen, Rollatoren und Rollstühlen gegen Kaution

Gut erreichbar
Stadt Rathenow: Knapp 80 Kilometer westlich von Berlin im Naturpark Westhavelland
Per RegionalExpress: RE4 von Jüterbog
Per RegionalBahn: RB51 aus Brandenburg an der Havel, RB34 aus Stendal (zweistündig)
Per Bundesstraße: B 5, B 188, B 102 und B 107

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben
© All rights reserved
German English