Hotline +49 1234 5678

Rathenow, Brandenburger Straße: Belästigt und geschlagen

10.09.2017 15:38
(Kommentare: 9)

09.09.2017, 17:55 Uhr

In einem Einkaufsmarkt wurden zwei junge Mädchen von zwei älteren ausländischen Männern belästigt. Ein 28jähriger griff ein, worauf die Männer den Markt verließen. Nachdem sie 5-6 Bekannte hinzugerufen hatten, schlugen sie alle unvermittelt auf den Helfer der Mädchen ein, als dieser den Markt verließ. Einer der Schläger soll während der Auseinandersetzung die Jacke des 28jährigen mit einem Messer beschädigt haben. Erst nach dem Einschreiten weiterer Unbeteiligter ließen die Schläger von ihrem Opfer ab und entfernten sich. Zwei Helfer wurden leicht verletzt. Es wurde Anzeige erstattet. Die Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos.

Polizeidirektion West

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von kabo |

Schlimm ist das, egal ob Deutscher oder Ausländer. Ich denke aber, Ausländer sind hier öfter die Täter als Deutsche. Vor allem holen Deutsche keine Verstärkung und schlagen dann die Helfer oder bedrohen sie, wie schon oft geschehen, mit dem Messer.
Die Belästigungen von Frauen oder Mädchen sehen Ausländer nicht als strafbar an. Deshalb wäre es wichtig, die Personen zu bestrafen.

Kommentar von hannes |

Das ist auf jedem Fall zu verurteilen und wenn es sich tatsächlich um Asylsuchende handelt müssten die unser Land sofort verlassen ganz egal wohin. Aber dennoch mal die Frage wieviele Kommentare hätte es denn hier dazu gegeben wenn die beiden Mädchen von zwei älteren Deutschen belästigt worden wären. Meine damals 80 Jahre alte Tante ist von deutschen Jugendlichen im Fontanepark überfallen und beraubt worden und meine Schwester wurde von einem betrunkenen Deutschen vergewaltigt. Aber das wollt ihr ja nicht wissen. Sorry.

Kommentar von Hafensänger |

richtig lustig wird es erst nach der Wahl, wenn Italien seine Goldstücke freigibt und zum Aufbruch nach Germoney nötigt. Familiennachzug inklusive ...

Kommentar von Steuerzahler |

Na, da werden doch wohl bald die Stadtpopen, die SED, die gewendeten Genossen und der BM Seeger zur Gegendemo aufrufen, oder?
Wird der Vorfall schon in den ganzen Schulen der Stadt ausgewertet, ausgeschlachtet, finden Projekttage gegen Grapscher und Vergewaltiger statt?

Kommentar von Dani |

bei all diesen "Einzelfällchen" wird einem immer wieder deutlich, dass diese Menschen (?) in einem steinzeitlichen Verhalten feststecken: a) Sexismus, totale Respektlosigkeit Frauen gegenüber und b) ein primitives Rachebedürfnis, wenn sie nicht ihr sexuelles Vorhaben sofort stillen können bzw. wenn ein Einheimischer ihnen die Grenzen aufzeigt. Dazu kommt diese massive Aggression, das sofortige Ausrasten, Messersteche. Diese Leute gehören sofort zurück in ihren primitiven Kulturkreis - dort können sie sich austoben. NICHT HIER.

Kommentar von Tom |

@Steven: das ist komplett logisch. Die Ungläubigen haben - wenn sie überhaupt überleben dürfen - eine untergeordnete Stellung gegenüber Muslimen einzunehmen und eine Schutzsteuer zu zahlen. Das nennt sich Dhimmi-Status.
Aufmüpfigkeiten sind nicht erlaubt.
Stichwort: Vertrag vom Umar, lässt sich leicht per Web-Suchmaschine ausfindig machen.

Kommentar von Sven71 |

Ist doch alles harmlos. Viel schlimmer ist die Veröffentlichung solcher Nachrichten, denn das nützt der bösen, bösen AfD.
// sarcasm off

Ihr wisst, wo Ihr bei der Wahl Eure beiden Kreuze machen sollt !!!

Kommentar von Steven |

Derlei Verhalten versteh ich beim besten Willen nicht. Erst die Tatsache, dass "ältere" Männer junge Mädchen anmachen ist schon etwas seltsam. Dass man aber nach Aufforderung, dies zu unterlassen (anscheinend waren die jungen Mädchen nicht begeistert) erst geht und dann mit Verstärkung (und wohl auch mit Messern) zurückkehrt, um einen Einzelnen anzugreifen, ist mir ein Rätsel. Ausserdem ist das zutiefst feige und ehrlos !!
Solche Leute passen definitiv nicht nach Deutschland und sollten auch nicht von den amtierenden Parteien "eingeladen" werden !

Kommentar von Jon Schnee |

Sehr bereichernd diese Nachrichten. Das ist wahres Multi-Kulti. Herzlichen Dank an Frau Merkel und all ihre Unterstützer!

© All rights reserved
German English