genaue Zeit - Aktueller Kalender | ♫ ♫ ► RADIO ONLINE ♫ ♫ |
Hotline +49 1234 5678

Von sorbischen Bräuchen bis zum größten Osterfeuer

17.03.2016 14:16
(Kommentare: 0)
Sorbische Ostereier

Ostern wird wieder bunt. Und damit sind nicht nur die vielen Ostereier gemeint. Auch die Natur wird bald farbenprächtig sein. Gelbe Winterlinge, weiße Schneeglöckchen und lila-farbene Krokusse haben sich längst aus dem Boden gewagt. Wer sich selbst ein Bild davon machen möchte, macht sich am besten von Gründonnerstag (24. März) bis Ostermontag (28. März) raus aufs Land nach Brandenburg in die erwachende Natur. Damit die Wahl nicht allzu schwer fällt, haben wir für die Osterfeiertage einige Höhepunkte aus den verschiedenen Reiseregionen des Landes zusammengestellt.

Essbarer
Frühling in Eberswalde
Unter dem Motto „Gründonnerstag – Essbarer Frühling“ lädt die Stiftung WaldWelten in Eberswalde zu einer Kräutersammel- und anschließender Kochaktion ein. Zunächst geht es auf eine kleine Wandertour durch das Schwärzetal auf der die Besucher erfahren, dass Wildkraut nicht gleich Wildkraut ist und dass viele Kräuter sehr schmackhaft und vitaminreich sind, andere sogar heilende Wirkung haben. So ist der Giersch beispielsweise ein Wildkraut, das gut in eine Gründonnerstagssuppe passt, die traditionell vor dem Osterfest gekocht wird. Treffpunkt: Gründonnerstag, 24.3.2016, 16 Uhr, Forstbotanischer Garten Eberswalde (Eingang, rotes Tor), Kontakt und Anmeldung: Telefon 03334. 657 476; E-Mail: info@waldwelten.de

Brauchtum Osterfeuer
In Brandenburg gibt es eine Vielzahl regionaltypischer Bräuche, die zu Ostern wieder aufleben. Dazu gehört zum Beispiel das traditionelle Osterfeuer, das an zahlreichen Orten im Land zelebriert wird. Es symbolisiert die Sonne, verheißt gutes Gedeihen, soll die Wintergeister verscheuchen und zugleich den Frühling begrüßen. In der Nacht auf Ostersonntag wird es traditionell angezündet. Unter anderem in Burg (Spreewald). Beginn des Osterfeuers für die Kleinen ist bereits um 18 Uhr, das für die Erwachsenen startet um 20 Uhr. Ort und Kontakt: Wendenkönigstraße 21/22, 03096 Burg, www.burgimspreewald.de.

Eines der größten Osterfeuer Brandenburgs wird in Basdorf im Barnimer Land angezündet: Am 26. März 2016 ist es soweit. Dann werden Tausende Berliner und Brandenburger erwartet, die nach Basdorf pilgern werden, um neben dem Osterfeuer ein spektakuläres Feuerwerk zu erleben. Auf dem Festplatz unweit des Bahnhofs werden mehr als 200 Kubikmeter Holz entzündet. Eisenbahnfreunde können zu dem Ereignis sogar mit einem historischen Schienenbus anreisen. Ort und Kontakt: auf der Festwiese nahe der Bundesstraße B109, www.osterfeuer-brandenburg.de und www.berliner-eisenbahnfreunde.de

Ein ganz besonderes Osterfeuer gibt es in Dallgow: Und gerade die Konstruktion ist auffällig: denn es ist komplett aus Holzscheiten errichtet, nur zusammengesteckt, ohne Nägel und Schrauben, eingebettet in ein Nest aus Tannenzweigen und Reisig. Es steht auf dem Gelände des Reitsportparks Dallgow und wird am Abend des Ostersonntags gegen 19.30 Uhr entzündet. Geschaffen hat das Riesen-Oster-Ei der Künstler Fausto Leone. Besucher können das Kunstwerk noch bis zum frühen Abend des Ostersonntags bestaunen. Ort und Kontakt: Reitsportpark Dallgow, Bahnhofstr. 7, 14624 Dallgow, Telefon: 03322. 4333158

Ostertage im Kloster Chorin
Mit den Ostertagen vom 26. bis 28. März 2016 beginnt traditionell der Saisonauftakt im Kloster Chorin im Barnimer Land. Gärtner verkaufen die ersten Frühblüher und Kunsthandwerker ihre Kreationen aus Ton und Keramik. Für den kulinarischen Genuss sorgen zahlreiche Gastronomen, ob mit Klosterbrot, Bio-Crêpes, Räucherfisch und Käsespezialitäten. Das Klostercafé, das vom Ökodorf Brodowin betrieben wird, verwöhnt seine Besucher mit Suppen, Kuchen und Eis. Ort und Kontakt: Kloster Chorin, Amt Chorin 11a, 16230 Chorin,  Telefon: 033366. 70377, www.kloster-chorin.org
 
Ostern im Freilandmuseum Lehde
Zu Ostern startet die Saison im Freilandmuseum Lehde im Spreewald. Dann öffnen sich die Türen zu den historischen Spreewaldstuben wieder. Von Karfreitag bis Ostermontag lockt ein kleiner regionaler Ostermarkt rund um das Brauchtum im Spreewald. An allen Ostertagen können Besucherinnen und Besucher zudem sorbische Ostereier im Museum verzieren. Auch der Osterhase hat den Weg ins Freilandmuseum Lehde gefunden und zwischen historischen Bauerhöfen, Spreewaldfließen und den ersten Blüten im Bauergarten kleine Überraschungen versteckt. Öffnungszeiten und Kontakt: täglich von 10 bis 18 Uhr, Telefon: 03542. 871508, www.museums-entdecker.de

Ostereier-Sammlung in der Festung Senftenberg
Das Ei gehört untrennbar zum Osterfest. In diesem Jahr zeigt das Museum in der Festung Senftenberg im Lausitzer Seenland die schönsten Stücke regionaler und internationaler Künstler aus 17 Jahren Ostereiermesse. Größter Stolz des Hauses ist eine private Ostereier-Sammlung, die als Schenkung ins Museum gekommen ist, und in diesem Jahr gezeigt wird. Schwerpunkt der mehr als 100 Kunstwerke ist der Osten Europas mit Eiern aus Rumänien, Polen, Russland, Siebenbürgen, Tschechien, Ungarn und Schlesien. Öffnungszeiten und Kontakt: Di. bis Fr. 10.30 bis 17.30 Uhr (ab 25. März 2016), Telefon: 03573. 2628, www.museums-entdecker.de

Osterferien kreativ im Museumsdorf Glashütte
„Jedes mundgeblasene Glas war eigentlich mal ein Ei“, sagt die Glasmacherin Stephanie Schulz, „wir nennen es Külbel“. Wer die so genannte manuelle Glasfertigung einmal etwas näher kennenlernen möchte und sich darin auch selbst versuchen möchte, besucht vom 23. März bis 3. April 2016 das Museumsdorf Baruther Glashütte im Fläming. Außerdem können Ostereier nach sorbischer Tradition bemalt sowie kleine Mosaiken gefertigt werden. Am Ostersonntag sind im Ort darüber hinaus Eier versteckt, die für strahlende Kinderaugen sorgen werden. Den musikalischen Abschluss des Osterfestes setzt das Landesjugendzupforchester ab 15 Uhr in der Alten Hütte. Ort und Kontakt: Museumsdort Glashütte, Hüttenweg 20, 15837 Baruth / Ortsteil Glashütte, www.museumsdorf-glashuette.de

Krongut Bornstedt Potsdam
In Potsdam lädt das Krongut Bornstedt von Sonnabend, den 26. bis Ostermontag, den 28. März 2016 ein. Geboten werden neben einem Osterbrunch, Live-Musik, buntes Markttreiben mit Osterüberraschungen und Ostereiersuchen für die Kinder. Außerdem können Besucher bei der Fütterung der Hoftiere dabei sein oder Zinnfiguren im Zinnfiguren Museum bemalen. Darüber hinaus wird ein Osterfeuer angezündet. Und für das kulinarische Wohl sorgt ein Backschwein vom Grill und Frühjahrs-Bockbier. Ort und Kontakt: Ribbeckstraße 6/7, 14469 Potsdam, ab 11 Uhr, www.krongut-bornstedt.de

„Wilde Ostern“ im Wildgehege
Ein besonderes Erlebnis zu Ostern ist sicher ein Besuch des Wildpark Schorfheide. Hier gibt es alte und neue Osterbräuche zu erleben, Schaufütterungen, ein buntes Markttreiben, Basteln, Ponyreiten und ebenso ein Osterfeuer am Sonnabend. Ort und Kontakt: Prenzlauer Straße 16, 16244 Schorfheide / Ortsteil Groß Schönebeck, www.wildpark-schorfheide.de.

„Wilde Ostern“ heißt es am 28. März 2016 im NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal auf dem Ostermarkt mit Pflanzentauschbörse, Kunsthandwerk und Kulinarischem aus der Naturparkregion. Darüber hinaus gibt es Kremserfahrten, Ostereiersuche, Eselwanderung und eine Strohburg für Kinder. Ort und Kontakt: 11 bis 17 Uhr, Telefon: 033731. 700 460, www.naturpark-nuthe-nieplitz.de

Oster-Ritterspiele auf der Burg Rabenstein
Die altehrwürdige Burg Rabenstein im Hohen Fläming lädt vom 25. bis 28. März 2016 zum großen Osterspektakel während der 22. Ritterfestspiele ein. Jung und Alt können sich auf ein großes Ritterturnier hoch zu Ross freuen. Täglich um 11, 14 und 17 Uhr gilt es, die verwunschene Jungfrau Rosemarie im Rabensteiner Burgfried von ihrer Verbannung zu befreien. Dazu hält die Ritterschaft mit spitzer Lanze und lautem Schnauben der Pferde Einzug. Ort und Kontakt: Burg Rabenstein, Zur Burg 49, 14823 Rabenstein / Ortsteil Raben, www.burgrabenstein.de

Kulinarisches Osterfest in der Spreewälder Kräutermanufaktur
Am 26. März 2016 verrät Spreewaldkoch Peter Franke Tipps und Tricks wie man Ostereier auf natürliche Weise färben kann. Zum Beispiel mit Zwiebelschalen oder Efeu. Aber auch Brennesselblätter sind geeignet, um Eiern eine grüne Farbe zu geben. Safran und Kümmel machen die Eier hingegen gelb. Mit Rote-Bete-Saft bekommt man rote. Zuvor macht Peter Franke mit seinen Gästen einen Osterspaziergang, auf dem die entsprechenden Wildkräuter gesammelt werden. Ort und Kontakt: Spreewälder Kräutermanufaktur, Byhleguhrer Straße 17, 03096 Burg (Spreewald), www.hotel-stern-werben.de

Weitere Oster-Ausflugstipps unter:

www.reiseland-brandenburg.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben
© All rights reserved
German English