genaue Zeit - Aktueller Kalender | ♫ ♫ ► RADIO ONLINE ♫ ♫ |
Hotline +49 1234 5678

Polizeidirektion West: Clowns erschrecken Leute und werden auch handgreiflich

(Kommentare: 0)

Brandenburg/Havel; Potsdam; Falkensee; Kleinmachnow

In den Mittwochabendstunden des 26. Oktober wurden der Polizei erneut Clowns gemeldet, die Passanten erschreckten und in einem Fall auch handgreiflich wurden.

Die ersten Meldungen gingen ab 19.20 Uhr ein.

In Brandenburg an der Havel haben zwei unbekannte Kostümierte im Bereich der Klosterstraße/ Wallpromenade/ Humboldthain sowohl Fußgänger als auch Fahrradfahrer in Angst und Schrecken versetzt.

Auf Grund der Dunkelheit konnte jedoch in keinem der Fälle eine Personenbeschreibung gewonnen werden.

In der Landeshauptstadt Potsdam wurde ein Clown am Steuer eines Pkw Golf gegen 20.45 Uhr gesichtet, der eine „Axt“ auf dem Armaturenbrett liegen hatte und durch das geöffnete Fenster Leute anpöbelte. Zeugen merkten sich das Kennzeichen des Pkw. Polizisten kontrollierten den Pkw wenig später. Dieser stand parkend in der Breiten Straße. Der Fahrzeughalter an seiner Wohnanschrift wurde aufgesucht. Eine Maske oder eine „Axt“ fanden die Beamten jedoch nicht auf.

Um 22.30 Uhr hielten sich mehrere Jugendliche in einer Bushaltestelle in der Rudolf- Breitscheid- Straße in Kleinmachnow auf, als plötzlich ein Clown aus dem Gebüsch sprang. Seine „Schreck-Attacke“ verlief erfolglos. Die Jugendlichen schrien den Unbekannten an, so dass dieser die Flucht ergriff.

In Falkensee ging die Sache weniger glimpflich aus.

Ein 16-Jähriger, der Am Gutspark unterwegs war, wurde plötzlich von einem Gruselclown überrascht, der plötzlich vor ihm auftauchte. Der Vermummte schlug dem 16-Jährigen ins Gesicht. Dieser setzte sich zur Wehr und schlug zurück, woraufhin der Clown flüchtete.

Der Geschädigte und ein weiterer Zeuge beschrieben den Angreifer als eine etwa 1,85 Meter große Person von schlanker Gestalt, bekleidet mit einer Zähne fletschenden Maske. In Folge des Angriffs und seiner Gegenwehr erlitt der 16-Jährige leichte Verletzungen im Gesicht und an der Hand, die ärztlich versorgt werden mussten. Die Kripo ermittelt im Fall Falkensee nun wegen Körperverletzung gegen Unbekannt. (Birnbaum)

Zurück

Einen Kommentar schreiben
© All rights reserved
German English